BKK

Budapest, Ungarn

Mehr als 2.300 Busse, Straßen­bahnen, Trolleybusse und Fähren sorgen in der ungarischen Hauptstadt für Bewegung. Mit IVU.fleet und IVU.cockpit hat der städtische Verkehrs­betrieb BKK die Lage immer im Griff.

IVU.fleet + IVU.cockpit + IVU.box

DEN BETRIEB IM GRIFF


Mit IVU.fleet und IVU.cockpit hat die Leitstelle das Verkehrs­ge­schehen immer im Griff. Verspätung, Pulkbildung, Unfall, Notruf – zahlreiche Automatisierungen helfen den Disponenten dabei, in jeder Betriebssituation schnell und angemessen zu reagieren.

IVU.fleet überwacht kontinuierlich alle Aspekte einer Fahrt: vom Fahrzeug­zustand über die Fahrplanlage bis zum aktuellen Fahr­zeug- und Personaleinsatz. Bei Unregelmäßigkeiten auf einer Linie warnt das System die Disponenten und bietet ihnen passende Maßnahmen an. Fahrwegänderungen, Verstärkerumläufe oder Fahrtabbrüche sind so mit wenigen Klicks angelegt.

Schematische und kartenbasierte Darstellung der Betriebssituation in IVU.fleet

Die automatische Anschlusssicherung von IVU.fleet unterstützt Fahrer mit passenden Hinweisen. Sie warten beispielsweise länger an einer Haltestelle, damit ein Anschluss auch dann gehalten wird, wenn sich das zubringende Fahrzeug verspätet. Dank der umfassenden Mandantenfähigkeit von IVU.fleet funktioniert das auch über Unternehmensgrenzen hinweg problemlos. Mit der mobilen IVU.fleet.app haben Disponenten das Geschehen auch unterwegs immer im Griff.

Dabei hilft ebenfalls die mandantenfähige Bordrechnersoftware IVU.cockpit, die standardkonform mit ITxPT ist. Mit ihrer intuitiven und übersichtlichen Oberfläche unterstützt sie die Fahrer in Echtzeit, steuert automatisch die Netzinfrastruktur an, stellt die Verbindung zur Leitstelle her und informiert die Fahrgäste visuell und akustisch über den Fahrtverlauf.

Ob im Einzelbetrieb oder Verbund, ob 10 oder 10.000 Fahrzeuge – IVU.fleet und IVU.cockpit steuern jede Flotte einfach und verlässlich.

Fahrerassistenz in IVU.cockpit

IVU.ticket.box
Der Bordrechner druckt Fahrscheine, scannt Barcodes, validiert E-Tickets und steuert Peripheriegeräte an. Das Bezahlterminal akzeptiert Kredit- und Debitkarten, mit PIN-Eingabe oder kontakt­los. Dank Touchdisplay bedienen Fahrer die Oberfläche auch im hektischen Alltag schnell und intuitiv.

 

Im Überblick

  • Integriertes Monitoring
    IVU.fleet überwacht kontinuierlich die Betriebssituation und meldet Störungen, sobald sie auftreten
  • Effizientes Störungsmanagement
    Abläufe optimieren: IVU.fleet unterstützt mit passenden Vorschlägen für dispositive Maßnahmen
  • Automatische Anschluss- und Intervallsicherung
    Fahrer erhalten automatisch Hinweise, wenn sich ein Anschluss verzögert oder der Takt unregelmäßig wird
  • Reibungslose Kommunikation
    Ob analoger und digitaler Betriebsfunk oder öffentlicher Mobilfunk – Fahrer und Leitstelle bleiben immer in Kontakt
  • Umfassende Fahrgastinformation
    IVU.cockpit gibt automatisch akustische und visuelle Hinweise sowie Durchsagen im Fahrgastraum aus

Case Study: IVU.suite bei BKK

Dichter Verkehr auf Budapests Straßen und in die Jahre gekommene Technik stellen die städtischen Verkehrs­betriebe BKK vor große Heraus­forderungen bei Flottenmanagement und Fahrgastinformation.
> mehr

Case Study: IVU.suite bei LAMATA

Für einen geordneten und effizienten Verkehr in Lagos, der größten Stadt Afrikas, setzt die Verkehrsbehörde LAMATA seit 2016 auf die integrierten Standardprodukte der IVU.suite.
> mehr

Titelbild: karp85/istockphoto.com