Effiziente Personaldisposition und Wunschdienstplanung

Als eines der modernsten Verkehrssysteme der Welt gilt das Zürcher Nahverkehrsnetz als Vorbild für internationale Metropolen. Einen wesentlichen Beitrag leisten die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ). Insgesamt 480 Fahrzeuge sind in Stadt und Kanton unterwegs, gelenkt von rund 1.400 Mitarbeitenden im Fahrdienst. Um deren Einsätze zu planen, ließen die VBZ eine individuelle Softwarelösung entwickeln. Nach fast 20 Jahren ist das System jedoch technologisch überholt und den gestiegenen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Eine Weiterentwicklung ist nur sehr begrenzt möglich.

Statt weiter in kostspielige Individualsoftware zu investieren, planten die VBZ, ein Standardprodukt mit breitem Funktionsumfang einzuführen und entschieden sich nach einem strengen Auswahlverfahren für IVU.crew. Das neue System ermöglicht eine effizientere Disposition und vereinfacht die komplexe Planung von Wunschdiensten, freien Tagen und Ferien. Es unterstützt Disponenten unter anderem mit einer automatischen Fahrerzuteilung zu geplanten Diensten sowie einer individuellen Dienstreihenfolgeprüfung. Dank eines frei konfigurierbaren Regelwerks ließen sich die komplexen Dienst-, Dienstreihenfolge- und Lohnregeln der VBZ ohne Programmieraufwand in der Software hinterlegen. Durch die zahlreichen Auswertungsfunktionen von IVU.crew haben die Verantwortlichen zudem stets den vollen Überblick über geleistete Dienste.

Für die Wunschdienstplanung setzen die VBZ auf das Mitarbeiterportal IVU.crew.mobile. Dienst- und Freiwünsche lassen sich damit online erfassen und direkt im System speichern. Die Einführung des Mitarbeiterportals wurde von einer breiten Informationskampagne begleitet (u.a. Schulungsfilme, Anleitungen im VBZ-Intranet sowie eine Telefonhotline).

Ziele

  • Effizientere Disposition
  • Wunschdienstplanung
  • Parametrierbares System
  • Bessere Auswertungsmöglichkeiten

Besonderheiten

  • Umfangreiche Wunschdienstplanung
  • Sehr komplexe Dienst-, Dienstreihenfolge und Lohnregeln