LAMATA: Moderne Betriebslenkung für Nigeria

Für einen geordneten und effizienten Verkehr in Lagos, der größten Stadt Afrikas, setzt die Verkehrsbehörde LAMATA seit 2016 auf die integrierten Standardprodukte der IVU.suite.

 Text als PDF (0,91 MB) 

Torghatten: Einheitliche Planung und Disposition für mehrere Betriebe in der Cloud

Für die Planung und Disposition von Fahrzeugen und Personal setzt das norwegische Busunternehmen Norgesbuss seit 2001 auf die Lösungen der IVU. Nach den sehr guten Erfahrungen beschloss die Konzernmutter Torghatten, die IVU.suite auch bei anderen Tochterunternehmen einzusetzen.

 Text als PDF (1,02 MB) 

BOGG: 80 Prozent Zeitersparnis dank automatischer Personaldisposition

Der Busbetrieb Olten Gösgen Gäu (BOGG) nutzt bereits seit 2004 die Planungsprodukte der IVU.suite für seine Fahr-, Umlauf- und Dienstplanung. Um die Flexibilität der Einsatzplanung zu verbessern und Zeit zu sparen, entschied sich BOGG, zusätzlich die Automatische Personaldisposition (APD) von IVU.crew auszurollen.

 Text als PDF (2,56 MB) 

WVG Münster: In nur fünf Monaten zum neuen Tarifmodell

Ein einziger Tarif für Westfalen-Lippe: Dank des WestfalenTarifs benötigen Fahrgäste in der gesamten Region nur noch ein Ticket. Dank des standardisierten Aufbaus der IVU-Lösung konnte die WVG innerhalb von fünf Monaten allen Fahrgästen die neuen Fahrscheine anbieten – ohne außerordentliche Systemupdates.

 Text als PDF (528 KB) 

BUS Ostschweiz: Effiziente Varianten und optimale Dienstpläne

Jedes Jahr nutzen mehr als acht Millionen Fahrgäste das Liniennetz der BUS Ostschweiz AG, das sich über 440 Kilometer erstreckt. Um Dienstpläne in Zukunft nicht nur effizienter, sondern auch fairer gestalten zu können als zuvor, ist die Dienstplanoptimierung von entscheidender Bedeutung für das Unternehmen.

 Text als PDF (2,36 MB) 

PostAuto: Ein integriertes Planungs- und Dispositionssystem für zehn Betriebsregionen

IVU.suite at PostBus

Mithilfe der IVU.suite konnte PostAuto eine schweizweit einheitliche Prozess- und Systemlandschaft für die integrierte Planung und Disposition von Fahrzeugen und Personal etablieren.

 Text als PDF (1,11 MB) 

GEP: Flottenmanagement und Fahrgastinformation

Bis zu 60 km lang sind Buslinien in der peruanischen Hauptstadt Lima. Um trotz eines stark schwankenden Verkehrsaufkommens verlässlichen Betrieb gewährleisten zu können, setzt die Grupo Express del Perú für ihre Busse auf digitale Lösungen für den öffentlichen Verkehr.

 Text als PDF (4,12 MB) 

Aargau Verkehr: Mobile Mitarbeiterkommunikation mit dem Tablet

Die Aargau Verkehr AG (AVA) betreibt sowohl Busse als auch Züge im Schweizer Kanton Aargau. Um das Fahrpersonal schneller und aktueller informieren zu können, setzt AVA auf das Fahrertablet IVU.pad für Information und Kommunikation.

 Text als PDF (688 KB) 

ASEAG: Betriebslenkung und Fahrgastinformation mit Echtzeitdaten

Die ASEAG verbindet mit 69 Linien über 2.000 Bushaltestellen in Aachen und der Region. Moderne Ortungstechnik liefert Echtzeitdaten für den Einsatz in Leitstelle und Fahrgastinformation für 65 Anzeiger und eine App mit Reisebegleitung.

 Text als PDF (1,59 MB) 

BLT AG: Digitale Dienstplanung und -optimierung für effiziente Prozesse

Die Baselland Transport AG befördert 53 Mio. Fahrgäste pro Jahr – 73 Prozent mehr als noch 1995. Mit der Transportleistung sind auch die Anforderungen an die Dienstplanung der Fahrdienstangestellten gewachsen: Prozesse mussten modernisiert, die Dienstplanung weitgehend automatisiert und optimiert werden.

 Text als PDF (1,68 MB)