LAMATA: MODERNE BETRIEBSLENKUNG FÜR NIGERIA

Lagos, die größte Stadt Afrikas, war vor der Jahrtausendwende aufgrund der rasanten Urbanisierung von einer permanenten Infrastrukturüberlastung geprägt. 2002 gründete die Regierung daher die Behörde Lagos Metropolitan Area Transport Authority (LAMATA), um alle Verkehrsprogramme der Metropolregion zentral zu koordinieren.

Um den Verkehr in geordnete Bahnen zu lenken und einen effizienten Betrieb des Lagos Bus Rapid Transit (BRT) zu ermöglichen, beschloss LAMATA die Einführung des ersten ITS (Intelligent Transportation System) für den Busbetreiber PRIMERO. Dazu suchte LAMATA nach einer zentralen Lösung für die integrierte Planung und Disposition all ihrer Ressourcen. 2016 beauftragte LAMATA ein Konsortium um die IVU damit, die integrierten Standardprodukte der IVU.suite zu implementieren.

Mit den Planungsprodukten IVU.timetable, IVU.run und IVU.duty konnte das Konsortium einen Fahrplan und regelkonforme Dienste erstellen. Mithilfe des Flotten­management­systems IVU.fleet baute die Behörde eine neue Leitstelle auf, um das Verkehrsgeschehen live zu beobachten und im Notfall schnell eingreifen zu können. Zusätzlich installierte das Konsortium in allen Fahrzeugen Bordrechner vom Typ IVU.box.touch mit Fahrerdisplay und dem Betriebssystem IVU.cockpit, das die Fahrer in Echtzeit informiert. Außerdem informiert die Smartphone-App „Lagos BRT“, die auf der IVU.realtime.app beruht, die Fahrgäste über aktuelle Abfahrtszeiten und ermöglicht eine individuelle Reiseplanung.

Dank der IVU-Lösung hat LAMATA einen ersten Schritt zur Einführung technischer Lösungen für den Betrieb gemacht. Damit verfügt die Behörde nun über ein leistungsfähiges System, um den bislang sehr chaotischen Verkehr der Millionenmetropole in geordnete Bahnen zu lenken und die mangelhafte Versorgung mit Massentransportmitteln nachhaltig zu verbessern.

Ziele

    • Integrierter Planungsprozess
    • Einrichtung eines Fahrplans
    • Netz- und Fahrplanung zentralisiert durch die Behörde
    • Umlauf- und Fahrzeugplanung durch die Busbetreiber

    Besonderheiten

    • Erstimplementierung
    • Neuorganisation des öffentlichen Nahverkehrs