Springe zum Hauptinhalt
Zurück

BUS Ostschweiz setzt auf das IVU.pad

Digitale Workflows von der Planung bis zum Fahrpersonal

Berlin/Altstätten, 8. Juni 2021 | Effi­zien­te Mit­arbei­ten­den­kom­mu­ni­ka­tion, einheitliche Planungs­prozesse und intuitive Bedienung – die BUS Ostschweiz AG setzt auf das IVU.pad vom IT-Spezia­listen IVU Traffic Technologies. Voll integriert in die Produkte der IVU.suite sorgt die mobile Tablet-App nun für eine reibungslose Kommu­nikation zwischen Fahr­per­so­nal, Dispo­sition und Werk­statt.

BUS Ostschweiz (BOS) befördert jährlich über neun Millionen Fahr­gäste zwischen dem Boden­see und dem Walen­see sowie in der Region Wil. Das Linien­netz der verschiedenen Betriebe erstreckt sich über 440 Kilometer. Für den effizienten Einsatz seiner 120 Fahr­zeuge und 260 Chauf­feure verwendet das Unter­nehmen schon seit 1999 die Produkte der IVU.suite. Um die Mo­der­ni­sie­rung und Digitalisierung der Mit­ar­bei­ten­den­kom­mu­ni­ka­tion voran­zutreiben, führte BOS zum Fahrplan­wechsel 2020/2021 an allen Standorten das IVU.pad ein.

Die mobile App knüpft nahtlos an die bereits bestehenden Planungs­prozesse sowie die Personal­dispo­sition der IVU.suite an und ermöglicht BOS dadurch einen durch­gängig digitalen Workflow in einem integrierten System. Das Fahr­per­so­nal erhält zum Dienst­start auto­matisch alle relevanten Infor­mationen und Dokumente auf der Start­seite der App. Meldungen wie Fahrzeug­schäden kann das Fahr­personal an die Werk­stätten sowie an die Planung und Disposition übermitteln. Umgekehrt können Backend-User die Meldungen und deren Status aktualisieren und in Richtung Fahr­personal kommu­nizieren. Mithilfe eines umfangreich konfi­gu­rier­baren Be­nutzer­kon­zepts lässt sich das IVU.pad dabei optimal an die individuellen Anfor­derungen der einzelnen Standorte und Anwendungs­fälle anpassen. Die Anwenderinnen und Anwender sehen so nur die Daten, die für sie tatsächlich relevant sind. 

„Das IVU.pad integriert sich im Vergleich zur bisherigen mobilen Lösung deutlich naht­loser in unsere betrieblichen Prozesse und hilft sowohl unserem Fahr­per­so­nal als auch unserer Disposition ungemein bei den täglichen Planungs­prozessen und stößt daher auf eine sehr positive Resonanz bei unseren Mitarbei­tenden“, sagt Andreas Deterling, Leiter Angebot und Entwicklung bei der BUS Ostschweiz AG. „Dazu hat auch die enge Zu­sam­men­ar­beit mit der IVU während der Einführung beigetragen. So konnten wir frühzeitig wichtige Anforderungen identi­fi­zie­ren und in die Pro­dukt­ent­wick­lung ein­bringen.“

„Die Entscheidung der BOS unterstreicht die Flexi­bilität und Zukunfts­fähigkeit des IVU.pads“, sagt Marc Schaffert, Geschäfts­führer von IVU Traffic Technologies Schweiz. „Insbe­sondere beweist die Entscheidung, dass unsere stark integrierte Lösung – im Vergleich zu lose gekop­pelten Systemen – für Transport­unternehmen deutliche Vorteile in den betrieb­lichen Abläufen und der Interaktion mit den mobilen Mit­ar­bei­ten­den bringt.“

 

 

IVU Traffic Technologies sorgt seit über 45 Jahren mit mehr als 700 Ingenieurinnen und Ingenieuren für einen effizienten und umweltfreundlichen Öffentlichen Verkehr. Die integrierten Standard­produkte der IVU.suite bilden alle Prozesse von Bus- und Bahn­un­ter­neh­men ab: von der Planung und Disposition über die Betriebs­steuerung, das Ticketing und die Fahrgastinformation bis hin zur Abrechnung von Ver­kehrs­ver­trä­gen. In enger Partnerschaft mit unseren Kunden führen wir anspruchsvolle IT-Pro­jek­te zum Erfolg und sorgen so für zuverlässige Mobilität in den Metropolen der Welt.
IVU. SYSTEME FÜR LEBENDIGE STÄDTE.

Pressekontakt
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sie haben Fragen zur IVU oder unseren Pressemitteilungen, benötigen ein Pressebild oder möchten sich in den Presseverteiler eintragen lassen? Schreiben Sie uns gerne, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Kontakt

Abonnieren Sie die IVU News

Bleiben Sie auf dem Laufenden – erhalten Sie Neuigkeiten zu unseren Projekten, Kunden und Produkten direkt in Ihren Posteingang.