GEP: Flottenmanagement und Fahrgastinformation

Bis zu 60 km lang sind Buslinien in der peruanischen Hauptstadt Lima. Um trotz eines stark schwankenden Verkehrsaufkommens verlässlichen Betrieb gewährleisten zu können, setzt die Grupo Express del Perú für ihre Busse auf digitale Lösungen für den öffentlichen Verkehr.

 Text als PDF (0,99 MB) 

AAR bus+bahn: Mobile Mitarbeiter-Kommunikation mit dem Tablet

AAR bus+bahn betreibt sowohl Busse als auch Züge im Schweizer Kanton Aargau. Um das Fahrpersonal schneller und aktueller informieren zu können setzt AAR bus+bahn auf das Fahrertablet IVU.pad für Information und Kommunikation.

 Text als PDF (0,99 MB) 

ASEAG: Betriebslenkung und Fahrgastinformation mit Echtzeitdaten

Die ASEAG verbindet mit 69 Linien über 2.000 Bushaltestellen in Aachen und der Region. Moderne Ortungstechnik liefert Echtzeitdaten für den Einsatz in Leitstelle und Fahrgastinformation für 65 Anzeiger und eine App mit Reisebegleitung.

 Text als PDF (666 KB) 

BLT AG: Digitale Dienstplanung und -optimierung für effiziente Prozesse

Die Baselland Transport AG befördert 53 Mio. Fahrgäste pro Jahr – 73 Prozent mehr als noch 1995. Mit der Transportleistung sind auch die Anforderungen an die Dienstplanung der Fahrdienstangestellten gewachsen: Prozesse mussten modernisiert, die Dienstplanung weitgehend automatisiert und optimiert werden.

 Text als PDF (1,45 MB) 

Stadtwerke Münster: Flexible Tarifgestaltung mit E-Ticketing

Die SWMS führen seit Jahren die Liste der beliebtesten deutschen Verkehrsbetriebe an. Mit dem bundesweit ersten E-Ticket mit Gelegenheitstarif antworten die Stadtwerke Münster auf den wachsenden Trend zu intermodalen und multimodalen Reisen.

 Text als PDF (911 KB) 

VBZ: Effiziente Personaldisposition und Wunschdienstplanung

Der öffentliche Verkehr der Schweiz hat international Vorbildcharakter. Die Personaldisposition der Verkehrsbetriebe Zürich muss höchsten Ansprüchen gerecht werden und 1.400 Mitarbeitende im Fahrdienst optimal einsetzen.

 Text als PDF (579 KB) 

BKK: Schnelle Systemeinführung mit Standardlösung

Dichter Verkehr auf Budapests Straßen und in die Jahre gekommene Technik stellen die städtischen Verkehrsbetriebe BKK vor große Herausforderungen bei Flottenmanagement und Fahrgastinformation.

 Text als PDF (641 KB)